logotype

Über mich


Mein Name ist Heidemarie Hofmann. 1960 wurde ich in Monheim (Bayern) geboren und verbrachte dort meine gesamte Kindheit.

Zwischen meinem 18. und 29. Lebensjahr lebte ich als Reiseverkehrskauffrau an den unterschiedlichsten Orten dieser Erde und lernte dabei interessante Länder und ungewöhnliche Kulturen kennen. Diese bereicherten mein Wissen sowie meine Weltanschauung und prägten insbesondere meine Art und Weise Menschen zu begegnen. Innerhalb dieses persönlichen Austausches kommuniziere ich fließend in französischer, spanischer und englischer Sprache.

Seit 1990 fühle ich mich in Reinhardshagen (Nordhessen) zwischen Weserufer und Reinhardswald beheimatet.

Weitaus länger als ein Jahrzehnt praktiziere ich in meiner Praxis die medizinische Heilhypnose und Bach-Blüten-Therapie. Außerdem biete ich Kurse für Matrix Energetics, psychologisches Tarot, Bach-Blüten-Therapie, Autogenes Training für Erwachsene, Eltern/Kinder und Jugendliche an. Daneben bin ich als Schulpsychologin und Dozentin an öffentlichen Institutionen sowie als Lehranalytikerin der deutschen Gesellschaft für Hypnosetherapie und Hypnoseforschung (GtH) tätig.

Eigene Aus- und Weiterbildung


Zeitraum Ausbildung/
Institut
Lehrinhalte

1983 - 1985 Lehrgang

Centre du Yoga Integrale
Montréal, Kanada
  • Hatha-Yoga Asana-Reihe von Rishikesh, dem Sonnengebet und anderen klassischen Yogaübungen
  • Konzentrations- und Entspannungsübungen
  • Reinigung der Nase und des Mundes
  • Unterschiedliche Atemübungen vor allem der sogenannten Vollatmung

  • 1984-1987 Psychologisches Tarot

    Université de Montréal
    Quebec, Kanada
  • Symbolik und Interpretation der "grossen und kleinen Trumpfkarten"
  • Farblehre
  • Intuition
  • Diverse Legemuster
  • Bezug zur Astrologie

  • 1984-1987 Astropsychologie

    Université de Montréal
    Quebec, Kanada
  • Berechnung eines Geburts- und Solarhoroskops
  • Progression des Mondes
  • Zusammenhänge zwischen astrologischen Tierkreiszeichen - Häusern - Planeten
  • Zusammenhänge und Symbolik derselben
  • Erkennen des Gesundheitszustandes durch das Horoskop.
  • Die Bedeutung der vier Elemente im Horoskop
  • Zusammenhänge zu den unterschiedlichen menschlichen Charakteren.
  • Bedeutung und Deutung der Mondknoten und retrograden Planeten (karmische Astrologie)

  • 1988 - 1992 Weiterbildung

    Ulrike Weber, Yoga und
    Meditationslehrerin sowie Legasthenietherapeutin, psychologische Heilpraktikerin
    Hann. Münden
  • Weiterbildung in Yoga, Meditation, Tiefenentspannung, körpertherapeutische Übungen
  • Vertiefung meiner o.g. Yogaausbildung
  • Erlernen des Autogenen Trainings
  • Kursleiterprüfung autogenes Training für Grund- und Oberstufe
  • Traumdeutung
  • Psychologische Gesprächsführung in der Einzeltherapie
  • Körpertheratpeutische Ausbildung und deren Anwendung bei Kindern und Erwachsenen
  • Erlernen unterschiedlicher Meditationsformen

  • 1994 - 1997 Ausbildung zur Heilpraktikerin

    Institut Reinhard Schaub
    Kassel
  • Ausbildung zur Heilpraktikerin
  • Staatliche Prüfung am 11.4.97 beim Gesundheitsamt des Landkreises Kassel

  • 1995 - 1996 "Neue Therapien mit Bach-Blüten"
    nach Krämer/Wild
  • Entdeckung, Herstellung und Anwendung der Blütenheilmittel
  • Neue Einteilung der Blüten, innere und äußere Blüten
  • Theorie und Praxis der zwölf Schienen
  • Indikationen der einzelnen Blüten
  • Diagnosemethoden
  • Auswertung und Hierarchisierung anhand der Schienen
  • Praxis der Anwendung über die Bach-Blüten Hautzonen
  • Kosmetische Anwendungsmöglichkeiten mit Bach-Blüten
  • Grundlagen der chinesischen Akupunktur als Basis zum Verständnis der Bach-Blütenschienen
  • Therapie mit ganzen Schienen als wirksamste Form der Bach-Blütentherapie
  • Entdeckung der Mondlinien
  • Praktische Übungen zum Auffinden der Bach-Blüten-Testpunkte
  • Traumatische Einflüsse während Schwangerschaft und Geburt als Ursache negativer Seelenkonzepte
  • Theorie und praktische Anwendung der Darmnosoden
  • Indikation und Therapie der zwölf Schüssler-Salze
  • Beziehung der Schüssler-Salze zu den zwölf Bach-Blüten Schienen
  • Theorie und Praxis der Rhomben Punkte
  • Praxis der Lebenslinien
  • Indikation der Farbtherapie
  • Therapie der Mondlinien
  • Die Farbtherapie der Lebenslinien
  • Farbtherapie auf die Akupunkturpunkte
  • Wirkungen der Farben auf den Menschen

  • 1997 - 1998 Lehrgang

    Erste Deutsche Schule für klinische Hypnose
    Hildesheim
  • Hypnoanalyse
  • Hypnotherapie
  • Selbsthypnose
  • Arbeit mit dem Unbewussten

  • 1998 - 1999 Lehrgang

    Ausbildungsstätte für medizinische Heilhypnose
    Holzminden
  • Suggestionstherapien und deren Anwendung bei unterschiedlichsten Krankheitsbildern
  • Indikation - Kontraindikation
  • Risiken
  • Reinkarnationstherapien, Altersregressionen
  • lebensgeschichtliche Analyse in Hypnose
  • Analytische Verfahren

  • 2000-2005 Aus- und Weiterbildung bei der
    Deutschen Gesellschaft für
    Therapeutische Hypnose und Hypnoseforschung
    Abschluß tiefenpsycholog. analyt. Therapeutin für Hypnose, Autog. Training Grund-Mittel und Ober-
    stufe, Progressive
    Muskelentspannung
    Folgende Ausbildungseinheiten wurden bereits abgeschlossen:
  • Tiefenpsychologisch orientierte Analyse in Hypnose
  • Katathym imaginative Psychotherapie ( KIP ). Hiebei handelt es sich um ein von Hanscarl Leuner 1954 eingeführtes tiefenpsychologisch fundiertes Verfahren.
  • Übende Verfahren in Hypnose (suggestiv und verhaltenstherapeutisch)
  • Hypnodrama
  • Symbolik und Symboldeutung
  • Reinkarnationstherapie in Hypnose
  • Fokalanalyse
  • Traumdeutung

  • 2005-2011

    Aus- und Weiterbildungen in MET (Meridian Engergietechniken)
    Schamanismus,
    Quantenphysik,
    Matrix Energetics (beim Heede Institut sowie bei Richard Bartlett persönlich)

    2012-2015 Lehranalytikerin in Supervision der deutschen Gesellschaft für Hypnosetherapie und Hypnosevorschung ( GTH ) praktische Durchführung von Lehranalysen mit Ausbildungskandidaten der GTH.

    seit 05.06.2016 Aufnahme als Lehranalytikerin der GTH (deutsche Gesellschaft für Hypnosetherapie und Hypnoseforschung)

    bilde ich mich jährlich auf dem GTH-Kongress und anderen Seminaren fort.
    Ich begegne meinen Patienten mit der Lebensphilosophie: "das Auge kann sich selbst nicht sehen". Demzufolge kann nur ein wirklich entwickeltes "Ich" ein anderes "Ich" erkennen.
    In diesem Sinne bemühe ich mich in persönlichen Supervisionen und Selbsterfahrungsseminaren meine eigenen blinden Flecken zu ergründen und auch mich selbst in den Tiefen meines eigenen Unbewussten stets aufs Neue weiterzuentwickeln.





    Copyright © 2009 - 2018 - T.Wagner | www.PurPure.de